Stellenbezeichnung
Sonderpädagogische Zusatzausbildung (SPZ) in Halle
Beschreibung

Die Qualifizierung zur Geprüften Fachkraft (m/w/d) zur Arbeits- und Berufsförderung beinhaltet die Sonderpädagogische Zusatzqualifizierung (SPZ).

Die geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung soll

  • personenzentrierte berufliche Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen sowie    arbeitsbegleitende Maßnahmen für behinderte Menschen durchführen, um ihnen die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen
  • die Leistungs- oder Erwerbsfähigkeit behinderter Menschen wiedergewinnen, erhalten, entwickeln oder erhöhen und die behinderten Menschen dabei unterstützen, ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln
  • den Übergang behinderter Menschen in Ausbildung und Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt fördern und behinderte Menschen bei diesem Übergang begleiten. (GFABPrV, § 1, Abs. 3)
Zuständigkeiten / Hauptaufgaben

Ausbildungsinhalte

Auf der Grundlage der Arbeits- und Berufsförderungsfortbildungsprüfungsver-ordnung (GFABPrV) werden folgende Handlungsbereiche vermittelt:

1. Eingliederung und Teilhabe am Arbeitsleben personenzentriert gestalten

2. Berufliche Bildungsprozesse personenzentriert planen, steuern und gestalten

3. Arbeits- und Beschäftigungsprozesse personenzentriert planen und steuern sowie Arbeitsplätze personenzentriert gestalten

4. Kommunikation und Zusammenarbeit personenzentriert planen, steuern und gestalten. (GFABPrV, § 3)

Qualifikationen / Anforderungen

Zugangsvoraussetzungen

  • eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem nach dem Berufsbildungsgesetz oder nach der Handwerksordnung anerkannten Ausbildungsberuf und eine sich daran anschließende mindestens zweijährige einschlägige Berufspraxis,
  • eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in
    a) einem auf der Grundlage eines Berufszulassungsgesetzes geregelten Heilberuf
    oder
    b) einem dreijährigen landesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen und eine sich daran anschließende mindestens zweijährige einschlägige Berufspraxis
  • ein erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium und eine sich daran anschließende mindestens zweijährige einschlägige Berufspraxis
    oder
  • eine mindestens sechsjährige Berufspraxis.Über weitere Zugangsvoraussetzungen beraten wir Sie gern.

 

Leistungen der Anstellung

Auf der Grundlage der Arbeits- und Berufsförderungsfortbildungsprüfungsver-ordnung (GFABPrV) werden folgende Handlungsbereiche vermittelt:

1. Eingliederung und Teilhabe am Arbeitsleben personenzentriert gestalten
2. Berufliche Bildungsprozesse personenzentriert planen, steuern und gestalten
3. Arbeits- und Beschäftigungsprozesse personenzentriert planen und steuern sowie Arbeitsplätze personenzentriert gestalten
4. Kommunikation und Zusammenarbeit personenzentriert planen, steuern und gestalten. (GFABPrV, § 3).

Ausbildungsdauer
Die Fortbildung erfolgt als berufsbegleitende Maßnahme über 2 Jahre (alle 2 Module) mit einem Unterrichtstag in der Woche

Kontakte

Bewerbungsanschrift:

EBG gGmbH
Fach- und Berufsfachschulzentrum Halle
Gutenbergstraße 15
06112 Halle

Ansprechpartnerin:

Frau Elke Böhning
e.boehning@ebg.de

Fon: 03 45. 1 20 23 59

 

Arbeitspensum
Teilzeit
Start Anstellung
01.03.2024
Dauer der Anstellung
2 Jahre
Industrie / Gewerbe
Berufsschule
Arbeitsort
Gutenbergstraße 15, Halle, Sachsen-Anhalt, 06112, Deutschland
Arbeitszeiten
berufsbegleitend, teilzeit
Veröffentlichungsdatum
20. November 2023
Close modal window

Sehr geehrte Bewerberin,
sehr geehrter Bewerber,

danke für Ihre Bewerbung an unserer Schule!
Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Fach-und Berufsfachschulzentrum Halle