Damit die Transformation in der Metall- und Elektroindustrie gelingt, müssen die Facharbeiter vom morgen, schon heute das Wissen vermittelt bekommen.
Eine optimale Möglichkeit zur Wissensvermittlung sind Zusatzqualifikationen für die genau diese Berufsgruppen.

Mit den additiven Fertigungsverfahren (3D-Druck) können wir Formen und Strukturen an Bauteilen ausarbeiten, die man so mit keinem anderen Fertigungsverfahren realisieren kann. Geeignete Ausgangsmaterialien sind Kunststoffe, Metalle und Keramik.

Tim Steffen

Tim Steffen begann im Frühjahr 2022 die Zusatzqualifikation „additive Fertigung“.  Auf Grund seiner guten Leistungen hat er seine Ausbildung ein halbes Jahr früher beendet und parallel die Zusatzqualifikation in der additiven Fertigung als unser erster Azubi erfolgreich absolviert.

In unserem„Technikum“ des Europäischen Bildungswerks für Beruf und Gesellschaft (EBG), das am 03.11.2021 feierlich von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff eröffnet wurde, sind alle fachlichen und materiell-technischen Voraussetzungen gegeben, um eine Zusatzqualifikation durchzuführen und die Prüfung abzulegen.

Die Zusatzqualifizierung für das additive Fertigungsverfahren kann von Auszubildenden aller im Kammerbezirk der IHK Magdeburg organisierten Unternehmen der Metall- und Elektrobranche, im Technikum des Europäischen Bildungswerkes absolviert werden.

Die Zusatzqualifikation „Additive Fertigungsverfahren“ wurde im Rahmen des Jobstarter Plus Projektes „DigiLab- Digitale Zukunft entwickeln“ entwickelt.