DigiLab ist ein Verbundprojekt zwischen dem Europäischen Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft und der RKW Sachsen-Anhalt GmbH.

Ziel ist es, alle am Ausbildungsprozess beteiligten Akteure mit dafür entwickelten Trainingsformaten und zielgruppenorientierten Beratungsangeboten zu befähigen, die Digitalisierung gewinnbringend für sich zu nutzen. Teile des Angebots sind dabei speziell auf die Branche der industriellen Metall- und Elektroberufe zugeschnitten.

Trainingsformate für Auszubildende und Ausbildungsverantwortliche :

DigiLab macht es sich zur Aufgabe, einerseits grundlegend für die neue Arbeitswelt 4.0 zu sensibilisieren:
Interaktive Lernformate zu vernetztem Wirtschaften und anderen Digitalisierungsthemen werden durch praktische Erfahrungen mit digitalen Tools, Virtual Reality oder 3D-Druck zum Selbstgestalten ergänzt.
In einem Basismodul werden Auszubildenden aller Branchen über einen Zeitraum von sechs Monaten (jeweils 10 Stunden/ Monat) die Grundlagen und Szenarien digitaler Arbeitsprozesse nahegebracht.

Andererseits wendet sich das Vorhaben mit speziellen Vertiefungen, wie zum Beispiel CAD für digitale Fertigungsverfahren oder Robotik, den besonderen Bedarfen der Auszubildenden der Branche der industriellen Metall- und Elektroberufe zu.

Schwerpunkte
branchenübergreifend

Auszubildende

  • Grundwissen Industrie 4.0,
  • Chancen der Digitalisierung,
  • digitale Projektentwicklung,
  • Datentransfer und DSGVO,
  • digitales Lernen, Selbstlernstrategien

Dauer: 60 Std. in 6 Monaten

Ausbildungspersonal

  • Grundwissen Industrie 4.0,
  • Chancen der Digitalisierung,
  • digitale Projektentwicklung,
  • Datentransfer und DSGVO
  • digitales Lernen

Tagesworkshop pro Thema

Schwerpunkte
branchenspezifisch

Auszubildende aus Metall- und Elektroberufen

  • Grundlegendes zu VR/ AR-Anwendungen,
  • CAD/ CAM, Robotik, 3D-Druck
  • planerische Vorbereitung,
  • Englisch für industrielle Metallberufe

Umfang: 40 Stunden je Thema, Zertifikat

Ausbildungspersonal aus Metall- und Elektroberufen,
ZQ-Vorbereitung

  • Additive Fertigungsverfahren,
  • Prozessintegration,
  • Systemintegration,
  • IT-gestützte Anlagenänderung

Tagesworkshop pro Thema

 

Mit dem Programm JOBSTARTER plus fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bundesweit die Verbesserung regionaler Ausbildungsstrukturen. Die JOBSTARTER plus-Projekte unterstützen mit konkreten Dienstleistungen kleine und mittlere Unternehmen in allen Fragen der Berufsausbildung und tragen so zur Fachkräftesicherung bei. Durchgeführt wird das Programm vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Sprechen Sie uns  bei Interesse an unseren Angeboten einfach direkt an!
Für KMU ist die Teilnahme kostenfrei!

Projektlaufzeit
01.01.2020 bis 31.12.2022

Ansprechpartner

Dr. Franka Kretschmer

Ansprechpartnerin
f.kretschmer@ebg.de

downloads

Unsere Ausbildung

Maßnahmen für Geflüchtete

Qualifizierung Metalltechnik

Existenzgründer

Lager und Logistik

Weiterbildung Integrationshelfer

Weiterbildung Mitarbeiter Lebensmittelindustrie

Umschulung Industriemechaniker/in

Umschulung Zerspanungsmechaniker/in